Europa - Hirundo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Europa

Reiseangebote > Ornithologische Reisen

 


Spanien mal anders - Dehesa-Urlaub unter Geiern
Achttägiger Aktiv-Urlaub für Birdwatcher, Naturfotografen und Naturbegeisterte auf der Dehesa San Francisco in Andalusien

Die ökologisch bewirtschaftete Dehesa San Francisco ist in Besitz der Stiftung Fundación Monte Mediterráneo im Westen Andalusiens an der Grenze zur Extremadura. Das etwa 750 ha große Areal liegt im Naturpark und FFH-Gebiet Sierra de Aracena y Picos de Aroche. Eingebettet in die Hügelkuppen der Sierra Morena finden Sie hier parkartige Steineichenhaine und verwunschene Korkeichenwälder, in denen Iberische Schweine und andere einheimische Nutztierrassen frei umherlaufen und grasen. Die abwechslungsreiche Landschaft lädt zum Wandern, Erholen und zu Naturbeobachtungen ein.


Vogelreich Island
Odinshühnchen, Goldregenpfeifer und Co.

Die einzigartige Natur der größten Vulkaninsel der Welt lässt das Herz jedes Naturliebhabers, und im Besonderen, jedes Ornithologen höher schlagen! Reise zu den schönsten Vogelfelsen.


Zauberhafter Nationalpark Polesie und Urszulin
Birdwatching und mehr im paradiesischen Osten Polens


Der Nationalpark Polesie ist ein einzigartiger Ort, der mit zauberhaften, wilden Landschaften lockt. Zugleich ist er ein europaweit bedeutender Brut- und Nistort für zahlreiche seltene Vögel. Der Bartkauz, eine der größten Eulen der Welt, brütet mit knapp 8 Paaren im Nationalpark. Erfahren Sie auch Bedeutendes über den historischen Hintergrund von Polesie und erkunden mit uns die Exkursionsgebiete in  faszinierender Umgebung zu Fuß, per Fahrrad und im Kajak/Ruderboot!


Frühlingserwachen in Schweden
Birkhahnbalz, Kraniche und Elch-Safaris

Ausgangspunkt unserer Exkursionen ist die weitläufige Ferienhausanlage, etwa 160 km westlich von Stockholm, an der Südspitze Närkes, zwischen den "Binnenmeeren" Vänern und Vättern. Hier erleben Sie Naturschauspiele der besonderen Art: die Balz der Birkhähne wird Sie ebenso in ihren Bann ziehen, wie das Beobachten tausender Kraniche, die am Hornborgasee rasten, bevor sie ihre letzte Flugetappe Richtung Norden antreten!


Estland - Spechte, Eulen und arktische Wintergäste
Ornithologische Frühjahrsreise


Der Frühling im Baltikum ist nur kurz und geht manchmal schon nach wenigen Tagen in den Sommer über. In dieser Zeit sind die Bäume noch kahl und manchmal finden sich noch Schneereste in den Wäldern der “Western-Taiga”. Die Natur jedoch erwacht zu neuem Leben. Nach einem schier endlosen Winter sind überall Vogelschwärme unterwegs. Zugvögel wie Schwarzstorch und Schelladler kehren heim und beziehen ihre Reviere. Spechte trommeln in den Wäldern und Birkhähne versammeln sich auf den Turnierplätzen am Rande der Regenmoore. An den Küsten und vor den Inseln der Ostsee sind noch Eisreste zu sehen, doch dazwischen halten sich bereits viele arktische Enten und Seetaucher auf. Die hellen und windstillen Mondnächte sind jetzt gut geeignet um Habichts-, Sperlings- und Raufußkauz zu hören und zu sehen. Unsere Tour führt uns in den waldreichen Nordwesten Estlands bis nach Haapsalu mit seiner wuchtigen Bischofsburg, den riesigen Regenmooren und den vorgelagerten Inseln der Ostsee.


Estland - Moore, Taiga, baltische Küsten
Königreich der Artenvielfalt

Die Pflanzen- und Tierwelt Estlands ist in ihrer Vielgestaltigkeit europaweit einzigartig. Riesige Regenmoore, Taiga artige Wälder und traditionell extensiv genutzte Offenlandschaften liegen dicht nebeneinander. Stark mäandrierende Flüsse durchziehen das Land. An den unberührten Küsten erstrecken sich orchideenreiche Strandwiesen und Wacholderheiden. Vor der Küste liegt ein Archipel aus hunderten, vielfach unbewohnten Inseln. Die Reisezeit ist so gewählt, dass wir den Vogelzug (Seetaucher, Meeresenten, Limikolen), der im Baltikum noch im vollen Gange ist, miterleben können. Die sonst im Jahresverlauf sehr unscheinbaren Arten (Rauhfußhühner, Spechte und Eulen) stehen ebenso auf dem Programm, wie die Arten, mit östlichem Verbreitungsschwerpunkt (Karmingimpel, Sperbergrasmücke, Zitronenstelze und Schreiadler). Die botanisch Interessierten sollen auf dieser Reise ebenfalls nicht zu kurz kommen, denn Frühblüher wie Kuhschellen, Leberblümchen oder Anemonen sind schon in verschwenderischer Pracht anzutreffen. Je nach Witterungsverlauf blühen die ersten Orchideen.


Estland - Bären, Wölfe, baltische Zugwege
Ornithologisch-zoologische Reise

Das kleine Estland mit seiner naturräumlichen Vielfalt ist unter vielen Vogelfreunden als Drehscheibe des europäischen Vogelzuges schon bekannt. In großen Mengen ziehen allherbstlich Kraniche, Wildgänse und eine Vielzahl an Kleinvögel entlang der Küsten in Richtung Süden. Die endlosen Regenmoore und taigaartigen Wälder sind aber auch Heimat von Elch, Wolf, Luchs, Braunbär und sogar Flughörnchen. Die baltischen Inselwelten werden von Ringel- und Kegelrobben bewohnt. Unsere Reisezeit ist so gewählt, dass wir viele der vorkommenden Arten aus nächster Nähe beobachten, hören oder ihre Spuren entdecken können. Der beginnende Herbst mit einer traumhaften Laubfärbung, bildet den Rahmen dieser für Europa einzigartigen „Wildlife Animaltour".


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü